Kochabend am 02.03.2017 "Aus tausendundeiner Nacht"

 

 

1. Hummus

2. Falafel

3. Shakshuka

4. Baba Ganoush

5. Lamm-Tajine

6. Dessert (noch offen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier die ersten Rezepte:

 

1. Hummus

 

Zutaten:

 

250 g Kichererbsen
1 TL Backnatron
270g helles Tahini(Sesampaste)
4 EL Zitronensaft
4 Knoblauchzehen,zerdrückt
1 1/2 TL Salz
100 ml eiskaltes Wasser

 

Zubereitung :

Am Vortag die Kichererbsen gründlich waschen, in eine große Schüs-
sel füllen, mil der doppelten Menge Wasser bedecken und über Nacht
einweichen.
Die Kichererbsen am nächsten Tag abgießen. Mit dem Backnatron
in einen mittelgroßen Topf füllen und bei starker Hitze etwa 5 Minu-
ten unter Rühren erhitzen. 11/2 Liter Wasser angießen, zum Kochen
bringen und abschäumen. Je nach Sorte und Alter der lšichererbsen
beträgt die Kochzeit zwischen 20 und -10 Minuten. Die Kichererbsen
sollten anschließend sehr weich sein und sich mühelos zwischen
Daumen und Zeigefinger zerdrücken lassen.
Die Kichererbscn abgießen (das Gewicht sollte jetzt etwa 600 g betra-
gen) und in der Küchenmaschine pürieren. Bei laufendem Mlotor
Tahini, Zitronensaft, Knoblauch und Salz hinzufügen. Zum Schluss
das Eiswasser langsam dazugießen und das Ganze etwa 5 Minuten
verrühren, bis eine glatte, cremige Paste entstanden ist. In eine Schüs-
sel füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 50 Minuten
ruhen lassen. Wenn es nicht sofort verbraucht vvird, im Kühlschrank
aufbewahren und vor dem Servieren rechtzeitig herausnehmen.

 

(aus: ....................)

 

2. Falafel

 

Zutaten:

250 g getrocknete Kíchererbsen
1/2 mittelgroße Zwiebel (80 g), fein gehackt
1 Knoblauchzehe,zerdrückt
1 EL fein gehackte glatte Petersilie
2 EL fein gehacktes Koriandergrün
1/, TL Cayennepfeffer
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL gemahlener Koriander
1/2 TL gemahlener Kardamom
1/2 TL Backpulver
1 1/2 EL Mehl
etwa 750 ml Sonnenblumenöl zum Frittieren
1 EL Sesamsamen zum Bestreuen
Salz

 

Zubereitung:

Die Kichererbsen in einer großen Schüssel mit der doppelten Menge
kaltem Wasser bedecken und über Nacht einweichen.
Am folgenden Tag abgießen, gut abtropfen lassen und mit Zwiebel,
Knoblauch, Petersilie und Koriandergrün mischen. Die Mischung
zweimal durch den Fleischvvolf (feinste Scheibe) drehen. Wer keinen
Fleischwolf hat„ kann die Mischung auch portionsweise 50-40 Sekun-
den in der Küchenmaschine fein zerkleinern. Dabei darauf achten,
dass die Masse nicht breiig Wird. Anschließend Gewürze, Backpulver,
5/4 Teelöffel Salz, Mehl sowie 5 Esslöffel Wasser hinzufügen und das
Ganze mit den Händen zu einem glatten, homogenen Teig verarbei-
ten. Abdecken und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Einen hohen, mittelgroßen Topf mit schwerem Boden 7cm hoch mit
Öl füllen und das Öl auf 180°C erhitzen.
Die Hände anfeuchten, jeweils 1 Esslöffel Teig in die Handiläche
drücken und zu vvalnussgroßen Bällchen oder Küchlein formen (ein
Eisportionierer ist dabei hilfreich). Den Teig fest zusammendrücken,
damit die Falafel nicht zerfallen.
Die Bällchen mit etwas Sesam bestreuen und portionsweise 4 Minu-
ten frittieren, bis sie außen braun und innen durchgegart sind. Auf
Iiüchenpapier abtropfen lassen und sofort servieren.

 

(aus: .................................)

 

 

3. Shakshuka

Zutaten

 

  • 40 g Speck, gewürfelt

  • 1/2 Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1/2 Teelöffel Piment d'Espelette (alternativ: Paprikapulver rosenscharf)
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Pfeffer
  • 1 Teelöffel Chiliflocken
  • 800 g Tomaten (aus der Dose, geschält, im Ganzen)
  • 200 g geröstete Paprika (aus dem Glas)
  • 6 Eier
  • 100 g Parmesan
  • 1/2 Bund Basilikum
  • Zubereitung :
  • Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Eine ofenfeste Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und den Speck hineingeben. Sobald Fett austritt, die Zwiebeln hinzugeben und mit anbraten, bis sie glasig sind und der Speck knusprig ist. Knoblauch hinzufügen und 1 Minute mit anbraten. Tomatenmark, Piment d'Espelette, Salz, Pfeffer und Chilflocken hinzufügen, verrühren und 1 weitere Minute köcheln lassen. Tomaten grob hacken und hinzufügen, alles gut vermischen, kurz aufkochen lassen und dann die Hitze reduzieren. Geröstete Paprika hinzugeben und unterrühren.
    2
    Sobald die Sauce etwas angedickt ist, mit einem Löffel kleine Mulden in die Oberfläche drücken. Eier aufschlagen und vorsichtig in die Mulden geben.
    3
    Pfanne in den Ofen schieben und 7-10 Minuten backen, bis das Eiweiß fest, aber das Eigelb noch wachsweich ist.
    4
    Pfanne aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Mit Parmesan und Basilikumblättern bestreut servieren.

 

4. Baba Ganoush

 

Zutaten :

 

4 große Auberginen (etwa 1,5 kg)
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
2 EL Zitronensaft
5 EL Olivenöl
2 EL gehackte glatte Petersilie
2 EL gehackte Minze
ausgelöste Kerne von 1/2  Granatapfel (80 g)
Salz und schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

 

Wenn Sie einen Gasherd benutzen, zunächst die Topfträger abneh-
men und das Kochfeld mit Alufolie auslegen, die Topfträger wieder
aufsetzen. Die Auberginen auf die Kochstellen verteilen und über
der offenen Flamme 15-18 Minuten bei mittlerer Hitze rösten, bis
die Schale verbrannt und rissig und das Fruchtfleisch weich ist. Die
Auberginen dabei gelegentlich mit einer Zange wenden. Wer die
Auberginen im Backofen röslet, sticht sie zunächst mehrfach mit
einem Messer einige Zentimeter tief ein. Dann auf ein Backblech
legen und für etwa 1 Stunde unter den heißen Backofengrill schie-
ben, bis sle aufplatzen und zerfallen. Die Auberginen dabei etwa alle
20 Minuten wenden.
Die Auberginen etwas abkühlen lassen. Eine Öffnung hineinschnei-
den, das Fruchtfleisch herauslösen und mit den Händen in lange
dünne Streifen zerteilen. Die Schalen wegwerfen. Das Fruchtfleisch
mindestens 1 Stunde in einem Sieb abtropfen lassen, um ihm die
Flüssigkeit möglichst vollständig zu entziehen. Danach sollten etwa
500g Fruchtfleisch übrig sein.
Das Fruchtfleisch in einer mittelgroßen Schiissel mit Knoblauch, dem
größten Teil der Zitronenschale, Zitronensaft, Olivenöl, 1/2 Teelöffel
Salz sowie frisch gemahlenem Pfeffer vermengen. Anschließend min-
destens 1 Stunde bei Zimmertemperatur durchziehen lassen.
Unmittelbar vor dem Servieren den größten Teil der Kräuter unter-
mischen und das Püree noch einmal abschmecken. Kuppelförmig
auf einer Servierplatte anrichten, zum Schluss mit der restlichen
Zitronenschale, den Granatapfelkernen und den übrigen Kräutern
bestreuen.

 

5. Lamm Tajine

Zutaten

Für 4 Portionen
1 Lammschulter, (1,7 kg)

6 El Olivenöl

1 Zwiebel

4 Knoblauchzehen

2 Lorbeerblätter

Salz

1 Tl Koriandersaat

1 Tl Sesamsaat

3 Kapseln Kardamom

2 Sternanis

1/2 Tl Pfefferkorn

1 Tl Kreuzkümmel

1 Tl edelsüßes Paprikapulver

1 Zimtstange, (10 cm Länge)

2 Döschen Safranfäden, (à 0,1 g)

150 g Zwiebeln

30 g Butter

1 Dose Kichererbse, (400 g)

250 g Möhren

1 Aubergine, (250 g)

100 g Datteln

1/2 Salzzitrone

50 g Mandelkerne

4 Stiele Minze

4 Stiele glatte Petersilie

4 Stiele Dill

2 El Zitronensaft

 

 

Zubereitung

1. Sehnen und Fettreste vom Fleisch entfernen, Knochen auslösen. 1 El Öl in einem Topf erhitzen. Abschnitte und Knochen (ca. 1 kg) darin 10 Minuten hellbraun braten. Zwiebel vierteln, 1 Knoblauchzehe halbieren und mit Lorbeer zugeben, 5 Minuten mitbraten. Mit 1 l Wasser auffüllen, mit Salz würzen und aufkochen. Bei mittlerer Hitze offen 30 Minuten kochen lassen. Fond durch ein feines Sieb in einen Topf gießen (ergibt ca. 700 ml Lammfond).

2. Lammfleisch in 4 cm große Stücke schneiden. Koriander, Sesam, Kardamom, Anis, Pfeffer, Kreuzkümmel und Paprika im Mörser fein zerstoßen. Zimtstange in Stücke brechen. Fleisch mit Safran, Gewürzmischung und Zimt mischen.

3. Rote Zwiebeln vierteln, restlichen Knoblauch halbieren. Butter und 3 El Öl in der Tajine erhitzen. Fleisch in 2 Portionen darin anbraten. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Erste Fleischportion wieder in die Tajine geben, mit Salz würzen, 350 ml Lammfond zugießen und aufkochen (restlichen Lammfond eventuell einfrieren). Hitze reduzieren, Tajine mit dem Deckel verschließen und bei milder Hitze 1:10-1:20 Stunden schmoren.

4. Kichererbsen abgießen und abspülen. Möhren schälen, längs vierteln und quer halbieren. Auberginen putzen, längs vierteln und in 2 cm große Würfel schneiden. Datteln halbieren, entsteinen und grob scheiden. Salzzitrone grob in Würfel schneiden. Mandeln grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Kichererbsen, Möhren, Auberginen, Datteln, Zitrone und Mandeln in einer Schüssel mit dem restlichen Öl und etwas Salz mischen.

5. Nach 1 Stunde Garzeit Gemüsemischung in der Tajine verteilen und mitschmoren. Minz- und Petersilienblätter und Dillspitzen von den Stielen zupfen und grob schneiden. Tajine auf den Tisch stellen, Deckel öffnen und Zitronensaft und Kräuter darüber verteilen. Dazu passen Joghurt und Fladenbrot oder Couscous.

 

(veröffentlich in: http://www.essen-und-trinken.de/rezept/440186/lamm-tajine-.html#)